twitter_de facebook

Gemeinsam stark

Für zukünftige Herausforderungen bestens gerüstet.

Was gibt es schöneres zu feiern als Erfolg. Damit dies so bleibt, hat Harald Schnitker den Gesellschafter Anteil der Gerhard Schnitker GmbH&COKG nach über 25 Jahren erfolgreicher Unternehmensentwicklung an den Diplom Kaufmann und Malermeister Christian Mohr aus Bochum weiter gegeben. Damit sind die Weichen gestellt für eine weiterhin erfolgreiche Entwicklung der Schnitker Malerwerkstätten auch in Zukunft. Und um den Anfang zu machen, trafen sich die Mitarbeiter beider Unternehmen zu einer kleinen Feierstunde im Mühlenhof in Münster frei nach dem Motto von Henry Ford: Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist ein Erfolg!

Der neue Vredestein Brand Store in Münster

Urbanität als Zeichen modernen Markenbewusstseins.

Ein repräsentativer Showroom für innovative Produkte: Mit LOFTFLOR fugenloser Flächengestaltung ist dies in besonderer Weise gelungen. Passend zum Reifenthema zeigt sich die Bodenfläche in einer asphaltigen Farbpigmentierung. Ebenso sind straßenoberflächenartige Strukturen eingearbeitet. Selbst Elemente aus anderen Materialien - zum Beispiel eine beheizbare Fussmatte - lassen sich problemlos bodengleich einbinden. Passend zum Industrieboden die loftige im Betonlook gestaltete rückwärtige Präsentationswand. Die je nach Lichteinfall changierende Oberfläche ist mineralisch gewölkt, poliert und geölt.

Hundert Prozent Handwerk

Die neue LOFTFLOR - Broschüre ist am Start

Fugenlose Böden und Wände schaffen räumliche Weite und Natürlichkeit. Der Werkstoff hierfür heisst Loftflor, ein mineralischer Werkstoff in Steinbodenoptik. Einfach mal reinschauen und sich inspirieren lassen.



 

Schnitker Malerwerkstätten und Gaby Montag

Fläche als Einheit

Fugenlose Raumgestaltung schafft Reduktion auf
das Wesentliche.

Genau das wünschte sich der Bauherr und Familienvater für sein neu zu planendes Einfamilienhaus in Münsters Umgebung. Er wurde fündig bei Harald Schnitker von den Schnitker Malerwerkstätten. Gemeinsam mit seinem Handwerksgesellen Stefan Wübbelt, Bereichsleiter für Loftflorböden, entwickelte Harald Schnitker ein Konzept, das die Wünsche des Bauherrn passgenau umsetzte.
Stefan Wübbelt, Meister seines Fachs, ließ mit gewohnter Sorgfalt und Liebe zum Detail Boden- und Wandflächen entstehen, die räumliche Weite suggerieren. Loftflor Treppen und Böden im Verein mit BETONSURFACE an Wand und Küchencorpus in schönem Kontrast zu den ebenfalls verwendeten Holzböden sind das Ergebnis. Fugenlose Flächen ästhetisch reizvoll, familientauglich und leicht zu pflegen. Ganz im Sinne des Bauherrn.

Beton: Identität und Ästhetik

Sichtbetoncorpus als urbaner Background für Präsentationen.

Sichtbeton ist längst im Gestaltungsalltag der Baukultur angekommen. Er verleiht Gebäuden und Innenräumen Struktur, Gestalt und Oberfläche. Genau das war gefragt, als es darum ging, für die Präsentation von edlem Gold- und Silberschmuck den geeigneten Träger zu kreieren.
Mit ihrem Produkt BETONSURFACE gelang es den Schnitker Malerwerkstätten mit überschaubarem Aufwand eine Betonoberfläche im Raum zu imaginieren. Geschliffen und poliert zeigt sich BETONSURFACE als besonders edler aber auch widerstandsfähiger Werkstoff, der mit seiner loftigen Ausstrahlung einen spannungsvollen Kontrast setzt zu den präsentierten Edelmetallen.

Stylus, das Metropolmagazin

Eine Bühne für räumliche Weite und Natürlichkeit.

Mit fugenlosen Böden und Wänden schafft Harald Schnitker greifbare Sinnlichkeit und neue ästhetische Dimensionen.



Schnitker Malerwerkstätten und Gaby Montag

Cooperation

Sand, Steine, Erden. Les „couleurs de terre“
von ARGILE

Was haben die Schnitker Malerwerkstätten und die Farben von ARGILE gemeinsam? Die Liebe zu harmonischen Farbgestaltungskonzepten, die ein Gefühl von Stimmigkeit, Vertrautheit und Wohlbefinden vermitteln. Und wie geht das besser, als mit einer Farbpallette, die im Einklang steht mit unserer natürlichen Umgebung.
ARGILE steht für eine in sich geschlossene, harmonische Kollektion von Farbtönen, zur Gestaltung eines warmen und natürlichen Wohnambiente.
Gegründet wurde die Marke im Jahr 2005 in Frankreich von dem Unternehmer Jean-Frédérik Nothomb und dem Maler, Bildhauer und Koloristen Pierre Bonnefille Bei der Entwicklung seiner Farbkollektion
orientierte sich Pierre Bonnefille an der reichen Palette natürlicher Farbtöne der verschiedenen Erden, Gesteine, Sände und Mineralien im Rohzustand. Klangvolle Farbtonbezeichnungen wie „blanc d’étretat oder „grès de vosges“ verweisen dabei auf die Orte, an denen sie der Künstler auf seinen Reisen entdeckte. Die so entwickelten 128 Farbtöne sind harmonisch aufeinander abgestimmt und können beliebig untereinander kombiniert werden.
Die Schnitker Malerwerkstätten, ambitionierte Spezialisten für die Schaffung langlebiger und edler Oberflächen, haben mit ARGILE einen Partner gewonnen, der diesem Anspruch vollständig entspricht.

Schnitker Malerwerkstätten und Farben von Agile

Berufung statt Beruf

Synergien leben

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“, wusste auch Aristoteles schon zu schätzen, erkannte er doch hierin den gegenseitigen Nutzeffekt einer lebendigen Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure mit ihren Ideen und Visionen an einer gemeinsamen Sache.
So geschehen bei der Gestaltung der Praxisräume von Gaby Montag, Physiotherapeutin und Ostheopatin einer führenden Praxis in Münster in der Zusammenarbeit mit Harald Schnitker, Maler- und Lackierermeister mit Designdiplom, kreativer Kopf und Gestalter der Schnitker Malerwerkstätten. Lesen Sie hier mehr von der Erfolgsgeschichte unserer beider Protagonisten.

Schnitker Malerwerkstätten und Gaby Montag

ESTRICHCOAT: Cult of less

Veredelter Estrichboden mit familienfreundlichem Flair

Mit sicherem Gespür für stylishe und coole Trends in Sachen Bodenbeläge hat Harald Schnitker mit ESTRICHCOAT den „cult of less“ der Bodengestaltung kreirt.
Dieser verbindet die unschätzbaren Vorteile des Estrichbodens, wie beispielsweise seine nahezu fugenlose räumliche Weite, seine ungemeine Strapazierfähigkeit und die gute Trittschall- und Wärmedämmung, mit den Komponenten einer modernen, schnörkellosen Wohnraumoptik.
ESTRICHCOAT erfüllt alle Anforderungen an eine Estrich Oberflächenveredelung, die mit ihrer speziellen Zusammensetzung aus Harzen, Ölen und Pigmenten auch farbigen Estrichen eine zeitlos puristische Fasson verleiht. Geschliffen und in mehreren Arbeitsschritten veredelt, ist er die kostengünstige Alternative zu Schnitkers sonst eingesetzten Designböden

Schnitker Malerwerkstätten und Farben von Agile

Abschied von Paul Schnitker

„Kopf und Hand gehören zusammen“.
Und das Herz gehört dazu.

In großer Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserem Seniorchef Paul Schnitker, der am 27.2.2013 verstorben ist. Sein überzeugendes Engagement, seine Tatkraft und seine strahlende Persönlichkeit haben unser Unternehmen nachhaltig geprägt. Unermüdlich im Einsatz für seine Firma hat er Aufträge akquiriert und uns Mitarbeiter für Gründlichkeit und Qualität begeistert. Mit der ihm eigenen Überzeugungskraft und Kompetenz führte er Verhandlungen und weckte in uns Mitarbeitern die Begeisterung für das lebendige Handwerk.

Sein vielseitiges politisches Engagement und sein unermüdlicher Einsatz für die Belange des Handwerks auf nationaler und internationaler Ebene haben uns mit Stolz erfüllt. Wir haben ihn alle sehr geschätzt und werden ihn schmerzlich vermissen. In tiefer Achtung und mit liebevollem Respekt werden wir sein Lebenswerk mit großem Einsatz weiter führen.

Im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Malerwerkstätten Schnitker

Jürgen Heitmann und Thomas Wübbelt

Paul Schnitker wird 85 Jahre

„Kopf und Hand gehören zusammen“.
Und das Herz gehört dazu.

Der langjährige Handwerkspräsident wird heute 85 Jahre. „Wer abseits steht, schießt keine Tore“, pflegte Paul Schnitker stets zu sagen. Schnitker bestimmte in seiner aktiven Handwerks-Zeit, wo der Ball gespielt wurde. Paul Schnitker ist Ehrenpräsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks und der Hand-
werkskammer Münster. Mehr als drei Jahrzehnte leitete er die Geschicke unserer Malerwerkstätten. Wir wünschen ihm zu seinem Jubelfest alles Gute und für die nächsten Jahre Gesundheit und Freude in seiner Familie.

Dyckburgkirche in neuem Glanz

Barockes Kleinod
strahlt in neuem Glanz

„Gold und Weiß - in strahlendem Glanz präsentiert sich jetzt nach der Renovierung diese wunderbare Kirche. Ihre Botschaft ist die Helligkeit und Festlichkeit, das Licht und der Glanz. So schafft sie eine Atmosphäre, die etwas von dem Licht und dem Glanz Gottes erahnen lassen.“ So lobte Weihbischof Zekorn die neu ausgestaltete Kirche in seiner Predigt zur Wiedereröffnung der Dyckburgkirche.

Über dieses Lob freuen wir uns sehr, waren doch die Arbeiten besonders aufwendig. Schon die Reinigungsarbeiten hatten es in sich. Mit trockenen Schwämmen mussten die in Jahrzehnten angesammelten Staub- und Rußpartikel vorsichtig von den Wänden gelöst werden. Erst dann konnte mit der eigentlichen Arbeit begonnen werden. Besonders in der Kuppel bröckelte es. Mit viel Fingerspitzengefühl wurde der Innenraum saniert und anschließend mit drei Schichten Kalkfarbe geweißt. Kapitelle und Pilaster, aber auch Kanzel und Chorgestühl erstrahlen nun in dezentem Gold und Weiß. Eine besonders schöne Idee ist die Beleuchtung des Gewölbes wahlweise in kühlem Blau- oder warmen Rottönen.

Jürgen Streuer, Pfarrer der St.-Petronilla-Gemeinde, Architekt Wolfgang Ubbenhorst, Gerold Kerkeling als Leiter der Zentralrendantur St. Mauritz und Mechthild Mennebröcker vom Denkmalamt der Stadt Münster sprechen von einer „Punktlandung“; denn der zeitliche und architektonisch-denkmalpflegerische Plan wie auch der Kostenrahmen wurden von allen Beteiligten eingehalten

Focus Praxen

Wellness im Wartezimmer: Mit klugen
Konzepten

Schon Voltaire wusste:“Medizin ist, den Patienten bei Laune zu halten, während die Natur ihn heile.“ Der Einfluss einer stimmigen Raumgestaltung auf die Atmosphäre in Ihrer Praxis oder Klinik verstärkt das Wohlbefinden Ihrer Patienten. Immer mehr Mediziner wissen dies zu schätzen und planen ihre Praxisgestaltung unter dem Aspekt „Wohlfühlen“.
Unser Ziel ist, der Selbstdarstellung und Identität der Praxis oder Klinik durch professionelle Beratung zu Farben, Formen und Materialien Ausdruck zu verleihen. Und sie dann in höchster Qualität und auf den Punkt genau umzusetzen. Gemeinsam mit Ihnen, den Architekten, Planern und allen weiteren Beteiligten. Denn wir wissen: Eine positive Stimmung beim Besuch des Arztes erhöht die Chance auf Heilung.

Kalender 2012

Philosophie einmal anders: Unser
Kalender für das Jahr 2012.

Lebensfreude, Dynamik und eine gute Portion Humor. So lebt der Chef es vor. Natürlich gibt es auch bei uns Momente höchster Anspannung. Gerade dann, wenn es heißt, dem eigenen Anspruch gerecht zu werden. Aber mit der richtigen Kombination aus Know-how und fröhlichem Umgang miteinander wird so aus unserer Crew ein eingeschworenes Team. Was wir damit leisten, zeigen wir Ihnen gerne unter www.schnitker-maler.de.

The Flag Münster - für Studenten

THE FLAG - Studentenappartements mitten
in Münster.

Wohnraum für Studenten. In der Universitätsstadt Münster wird die Suche nach geeigneten und bezahlbaren Unterkünften für Studenten zunehmend zu einem frustrierenden Geduldsspiel. Um so mehr freuen wir uns, dass wir mit unserer Arbeit dazu beitragen durften, den Neuankömmlingen in Münster ihren Start ins Studentenleben zu verschönern. Mit hellen und praktisch eingerichteten Appartements zum heimisch werden.

Wasserhaushaltsgesetz WHG

Aktiv für die Umwelt: Zertifizierung
nach dem WHG.

Die Schnitker Malerwerkstätten sind zertifizierter Fachbetrieb nach § 19 I WHG für das Beschichten von Auffangräumen und Abdichtflächen aus Beton, Mauerwerk und ähnlichen Baustoffen. Unser Mitarbeiter Herr Stefan Wübbelt und Kollegen haben 2010 die entsprechende Prüfung mit Erfolg abgeschlossen

background